„Alle 28 Tage“ von Ina Borrmann

Ganz zufällig stießen HerrBitte und ich auf den Dokumentarfilm von Ina Borrmann „Alle 28 Tage“. Ina berichtet darin absolut schonungslos und ehrlich von ihrem Kinderwunschweg. Angefangen mit „Sex auf Termin“ bis hin zur Behandlung in der Kinderwunschklinik.

Sie filmt ihre Besuche in der Kinderwunschklinik, die Besprechungen mit dem Arzt, sie filmt, wie sie sich die Spritzen setzt, wie ihr unter Narkose die Eizellen entnommen werden, wie ihr die befruchteten Eizellen wieder eingesetzt werden und sie filmt, wie sie nach zwei Wochen Wartezeit den Anruf aus der Klinik erhält, ob es geklappt hat oder nicht. Und sie spricht von ihrer Angst für immer kinderlos zu bleiben und von dem Gefühl, vom eigenen Körper im Stich gelassen zu werden. Ängste und Gefühle, die ich nur zu gut kenne. Ich saß vor dem Fernsehen und fühlte mich schlagartig in die Zeit zurückversetzt, in der genau diese Behandlung UNSER Leben bestimmte. Die Situation von außen zu beobachten, wie jemand den Anruf erhält, dass es nicht geklappt hat und die Verzweiflung zu spüren, hat mich so getriggert, dass ich nur noch heulend vor dem Fernseher sitzen konnte. Auch bei Ina und ihrem Freund waren alle drei Versuche negativ, genau wie bei uns.

Der Film hat mich sehr berührt und irgendwie auch nochmal alte Wunden aufgerissen. Er hat mir vor Augen geführt, wie anstrengend und kräftezehrend diese Zeit war (das habe ich während der Behandlung nicht so empfunden) und mir aber auch gezeigt, dass wir nicht allein sind mit unseren Ängsten und Sorgen. Ich hätte gerne gewusst, wie es mit Ina und ihrem Freund weitergegangen ist und ich wünsche ihr sehr, dass sie einen Weg für sich gefunden haben, auf dem sie glücklich sind.

Wer sich den Film anschauen möchte, der kann dies über folgenden link gerne tun:

http://www.arte.tv/guide/de/047823-000/kinderwunsch?autoplay=1

Advertisements

16 Gedanken zu “„Alle 28 Tage“ von Ina Borrmann

  1. Danke für die Verlinkung des Videos! Wahnsinnig mutig von ihr sich in all den Situationen selber zu filmen. Mir ging es so wie Dir, ich konnte so sehr nachempfinden wie sie sich bei den Telefonanrufen gefühlt hat, die Hoffnung die die beiden nach den Transfers gespürt haben.. Ich habe irgendwann auch nur noch geheult und einige Szenen dann übersprungen.
    Wenn mich je wieder einer fragt warum mich das Ganze denn so mitnimmt, dann werde ich auf diesen Film verweisen.
    Mich würde auch interessieren wie es den beiden weiterhin ergangen ist, man würde ihnen so sehr wünschen dass sie noch ihr Kind bekommen haben, ob mit oder ohne Eizellspende.. Wenn Du je was darüber liest kannst Du mir das gerne weiterleiten..
    Lieben Gruß :*

    Gefällt 1 Person

  2. Alex schreibt:

    Sorry, wir sind gerade mittendrin bzw. versuchen es schon seit Jahren, Komplettprogramm nahezu durch. Ich finde die Doku zwar ehrlich, leider aber auch sehr sehr verkrampft und in Teilen zu dramatisch. LG, Alex

    Gefällt 1 Person

    • Hi Alex,

      ja, ich weiß, was Du meinst…mich hat die Doku trotzdem irgendwie „abgeholt“ und sehr berührt…vielleicht, weil man einfach selber mittendrin ist.
      Ich drücke Euch feste die Daumen für Euer Wunschkind und wünsche Euch alles Gute!
      LG

      Gefällt mir

  3. Sandra schreibt:

    Hallo, habe gerade durch Zufall in der Sendung „Planet Wissen“ von Ina Borrmann und ihrem Film erfahren. Es gab einige Ausschnitte aus dem Film zu sehen und ich war auch sofort wieder in die Zeit zurück versetzt, als ich und mein Mann selber betroffen waren. Inzwischen ist das bei uns über 8 Jahre her, aber durch den Bericht habe ich gerade das Gefühl, als hätte ich bislang immer noch nicht mit dem Kinderwunsch wirklich abgeschlossen. Obwohl die Chance auf dem natürlichen Wege schwanger zu werden gleich 0 sind. Ich drücke allen, die gerade „dabei“ sind, ganz fest die Daumen das es klappt, auch wenn es irgendwie ein Trost ist zu wissen, das man nicht allein ist mit dem unerfüllten Kinderwunsch.

    Liebe Grüsse

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Sandra, das ging mir ganz ähnlich…obwohl wir schon einen Schritt weiter waren und die Reproduktionsmedizin hinter uns gelassen hatten, ist mir der Beitrag sehr nah gegangen😢Irgendwie ist es doch eine sehr prägende Zeit mit intensiven Emotionen.
      Und: Nein, Du bist ganz sicher nicht alleine mit dem unerfüllten Kinderwunsch!
      Alles Gute Dir
      LG FrauBitte

      Gefällt mir

  4. Anna-Maria schreibt:

    Mir wird ganz übel beim Ansehen.
    Wie sich diese Tante gebärdet, wäre es deutlich besser, sie bleibt kinderlos.
    Das Kind tät mir jetzt schon leid.
    Erstmal das eigene Leben in Ordnung bringen und ggf. die Partnerschaft. Das Kind als Therapieersatz ist ne Frechheit.
    Hysterische Tante, ätzend!

    Gefällt mir

    • Liebe Anna-Maria, sehr lange habe ich überlegt, ob ich Deinen Kommentar freischalten soll…ich wünsche mir auf meinem Blog nämlich konstruktive und respektvolle Kritik und einen respektvollen Umgang miteinander. Und das konnte ich leider bei Deinem Kommentar so gar nicht finden.
      Also: Kritik und freue Meinungsäußerung gerne, aber dann bitte angemessen!
      Beste Grüße
      FrauBitte

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s